Klimagourmet

18:30-20:00 Uhr

Vortrag | „Klimaschutz schmeckt“ mit Klimaimbiss!

Wer denkt beim Essen schon an Klimaschutz? Doch unsere Ernährung, vor allem auch die Erzeugung der Lebensmittel, hat einen erheblichen Anteil am Treibhauseffekt: Landwirtschaft und Ernährung sind in Deutschland zu etwa einem Fünftel am Ausstoß klimawirksamer Gase beteiligt.

Durch die bewusste Auswahl und den regionalen Einkauf von Lebensmitteln lässt sich die private Klimabilanz maßgeblich verbessern: Pflanzliche Lebensmittel wie Obst oder Gemüse sind „Highlights“ des Klimaschutzes. Optimal ist es, wenn die Produkte aus der Region kommen, saisonal geerntet und nach den Regeln des ökologischen Landbaus erzeugt wurden. Wer mehr Obst und Gemüse und weniger Fleisch verzehrt sowie „konzentrierte“ fettreiche Produkte wie Butter, Sahne oder Salami in Maßen genießt, trägt zum Klimaschutz bei und ernährt sich gleichzeitig gesund und schmackhaft. Das zeigt die Verbraucherzentrale mit ihrer Ausstellung „Klimaschutz schmeckt“, die im Rahmen Vortrags präsentiert wird. Interaktive Elemente veranschaulichen die Treibhausgasemissionen anhand einer Fleischmahlzeit im Vergleich zu einer pflanzlichen Mahlzeit sowie den Erdölverbrauch von regionalen und „eingeflogenen“ Erdbeeren im Vergleich.

Abgerundet und diskutiert werden die Inhalte bei einem „Klimaimbiss“.

Interessierte können sich direkt bei der Verbraucherzentrale Hessen, (069) 97201049 oder unter ernaehrung@verbraucher.de anmelden.

zurück