News_44

summer school 2013

Unter dem Titel „active buildings – acitve cities“ fand erstmalig eine 2-wöchige summer school an der TU Darmstadt statt. Ein bunter Mix aus internationalen Studierenden von Egypten, USA, Mexiko und Deutschland beschäftigte sich zwei Wochen im Rahmen des Seminars intensiv mit den Themen der Nachhaltigkeit und Energieeffizienz. Begleitet von Fachvorträgen renommierter Experten, erhielten die Studierenden Einblick in den aktuellen Stand der Forschung.

Diese neuen Erkenntnisse und Möglichkeiten flossen direkt in die Entwürfe ein, die von den Gruppen im Rahmen des workshops in den eigens für die Veranstaltung eingerichteten Studio, den ehemaligen Räumlichkeiten der Zweigstellenbibliothek Lichtwiese, entworfen wurden. In gemischten Teams bearbeitete eine Hälfte der Studierenden einen städtebaulichen Entwurf, während die andere Hälfte ein Hochbauprojekt entwickelte. Im Rahmen der summer school fanden ergänzend Exkursionen nach Frankfurt und Hamburg statt, wo neben fachlichen Inhalten auch die kulturellen Angebote nicht zu kurz kamen.

Wir freuen uns auf den summer school 2014!

summer school 2013

A 2 week summer school took place at the TU Darmstadt. Students from Egypt, the US, Mexico and Germany engaged in 2 weeks of seminars concerning topics of sustainablity and energy efficiency, The students, through lectures by renowned experts, were given an insight into the current state of research on these topics.

These new insights were directly integrated into the students designs. In mixed Teams, students worked on either an urban or a building design.

The students went on field trips to Frankfurt and Hamburg where, in addition to the technical content, experienced the various cultural specialities of the areas.

We look forward to the summer school 2014!

News

Informationen und Downloads zum EU-Projekt 10Action

Da das EU-Projekt 10Action in 01/2013 abgeschlossen wurde, sind alle Informationen und Downloads (u.a. das Buch „Solar Decathlon 2010 – Towards Energy Efficient Buildings“ und die Unterrichtseinheiten zum Thema „Energie und Architektur“ für Lehrer) nun unter Abgeschlossene Forschungsprojekte/10Action zu finden.

LEG Preise an Studenten des Fachbereich Architektur

Beim bundesweiten LEG Studentenwettbewerb des Fördervereins der Landes- und Stadtentwicklungsgesellschaften stand im Jahre 2012 das Thema „Klima wandelt Stadt“ im Zentrum der Fragestellung

Anhand eines klassisch – städtischen steinernen Platzes, der Konstablerwache in der Frankfurter Innenstadt sollten exemplarisch intelligente Strategien und Konzepte entwickelt werden, wie sich Städte bzw Stadtquartiere in Zukunft auf die bevorstehenden klimatischen Veränderungen vorbereiten sollen.

Im Rahmen des Pflichtfaches M05 im Masterstudiengang wurde diese Wettbewerbsaufgabe in Zusammenarbeit der beiden Fachgebiete ee (Energieeffizientes bauen, Prof. Manfred Hegger) und egt (Entwerfen und Gebäudetechnologie, Prof. Anett Maud Joppien) als Studienleistung bearbeitet.

Von den insgesamt zehn TU–intern ausgewählten Teams, die wir für das Wettbewerbsverfahren nominierten, konnten drei unserer Gruppen einen von insgesamt fünf gleichwertigen Preisen a 2.000,€ erringen.
Wir gratulieren:

Team_Corinna Fischer und Florian Husemeyer

Team_Johannes Nöbel und Anton Sahle

Team_Caroline Wachtel und Karolin Kegel

Das Siedlerhaus vor und nach der Sanierung
Das Siedlerhaus vor und nach der Sanierung

LichtAktiv Haus erhält „Bundespreis Ecodesign“

Das Bundesumweltministerium und das Umweltbundesamt haben am 22. November 2012 erstmals den Bundespreis Ecodesign vergeben. Insgesamt vierzehn PreisträgerInnen wurden in den Kategorien Produkt, Konzept und Nachwuchs in einer feierlichen Preisverleihung von Bundesumweltminister Peter Altmaier geehrt.

Zu den Preisträgern gehört das LichtAktiv Haus, das im Rahmen eines studentischen Wettbewerbs am Fachgebiet Entwerfen und Energieeffizientes Bauen von Katharina Fey entwickelt wurde. Das zum Nullenergiehaus modernisierte Siedlerhaus aus den 1950er Jahren ist Teil des internationalen VELUX Experiments Model Home 2020 und wurde in der Kategorie Konzept ausgezeichnet.

Jochen Flasbarth, Präsident des Umweltbundesamt, würdigte das Projekt mit den Worten: „Das Modellprojekt VELUX LichtAktiv Haus zeigt, dass sich Energieeffizienz auch in Altbauten verwirklichen lässt. Ein typisches Siedlerhaus aus den 50er Jahren wird vom „Klimaschreck“ zum „Klimahelden“. Es deckt seinen gesamten Energiebedarf aus erneuerbaren Energien und erzeugt mehr Energie, als es selbst verbraucht. Die gelungene gestalterische Umsetzung macht es auch für seine Bewohner zu einem Ort, an dem sie sich wohlfühlen können. Dieses Beispiel sollte Schule machen!“

Wissenschaftliche Begleitung des LichtAktiv Hauses (seit 2009)

Seit Anfang Dezember 2011 bewohnt Familie Oldendorf das LichtAktiv Haus.
Im Laufe der nächsten zwei Jahre werden die Familie und das Haus wissenschaftlich begleitet.

Weitere Informationen hier

von links nach rechts: Michael Wiessner (Vorstand Fa. Isover), Cansu Önel, Philipp Weise, Florian Lübeck, Tim Bialucha, Carlos Unten Kanashiro, Michael Wörtler (Vorstandsvorsitzender Fa. Isover)
von links nach rechts: Michael Wiessner (Vorstand Fa. Isover), Cansu Önel, Philipp Weise, Florian Lübeck, Tim Bialucha, Carlos Unten Kanashiro, Michael Wörtler (Vorstandsvorsitzender Fa. Isover)

1. Preis im Wettbewerb „Dachwelten 2012“

Das Fachgebiet Entwerfen und Energieeffizientes Bauen unter Leitung von Prof. Manfred Hegger hat vier ihrer Bachelorabsolventen beim Hochschulwettbewerb „Dachwelten 2012“ ins Rennen geschickt:

Florian Lübeck, Cansu Önel, Carlos Unten Kanashiro und Philipp Weise, betreut vom wissenschaftlichen Mitarbeiter Tim Bialucha, hatten sich als „Team Isover“ qualifiziert und den Wettbewerb unter den acht teilnehmenden Hochschulen für sich entschieden. In nur fünf Stunden entstand das Konzept für ein neues Dach der Inselhalle in Lindau, das die Studierenden der Jury, der neben Architekten und Fachjournalisten die Vorstandsvorsitzenden des Deutschen Dachzentrums angehörten, am 2. August überzeugend präsentierten.

Weitere Informationen hier!

1. Preis im Wettbewerb
„Effizienzhaus Plus im Altbau“

Das Fachgebiet Entwerfen und Energieeffizientes Bauen unter Leitung von Prof. Manfred Hegger der Technischen Universität Darmstadt hat zusammen mit o5 architekten bda und der ina Planungsgesellschaft mbH, einem spin-off Unternehmen des Fachgebiets einen 1. Preis im offenen, interdisziplinären Planungs-
wettbewerb „Effizienzhaus Plus im Altbau“ gewonnen.

Der Wettbewerb wurde vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung ausgeschrieben. Aufgabe war es einen Zeilenbau aus den 50er in Neu-Ulm energetisch zu sanieren und architektonisch zu modernisieren. Die Umsetzung der Beiträge der Wettbewerbssieger soll bis Mitte 2013 erfolgen. Anschließend werden die sanierten Zeilen in einem zweijährigen Monitoring gemessen und miteinander verglichen.

Die Jury zeichnete das Projekt der TU Darmstadt, FG Energieeffizientes Bauen aufgrund des behutsamen Umgangs mit dem Bestand und der sorgfältigen Tageslichtplanung aus. Bei der Planung wurde besonderer Wert auf die gute Umweltverträglichkeit der Materialien sowie die leichte Instandhaltung, Trennbarkeit und Entsorgung der eingesetzten Baustoffe gelegt.

weitere Informationen:
Wettbewerb Effizienzhaus Plus im Altbau
o5 architekten bda
ina Planungsgesellschaft

Pressemitteilung